Ihr wolltet schon immer mehr aus dem Alltag eines Festivalveranstalters erfahren? Dann haben wir heute genau das richtige für euch. Bernhard vom Concertbüro Franken erzählt uns etwas über seine Arbeit und die Organisation des Burning Beach Festivals.

Nach unserem letzten Interview mit dem Business Angels Netzwerk venture forum neckar geht es heute wieder um kulturelle Events. Bernhard Chapligin vom Concertbüro Franken gibt uns einen kleinen Einblick in seinen Alltag und verrät uns wie das mit Booking und Eventplanung bei Festivals läuft. Das Concertbüro Franken organisiert mehr als 300 Events, wie Konzerte, Festivals oder Comedy Programme im ganzen nordbayerischen Raum. Also wenn ihr oft in der Region unterwegs seid, ist die Chance hoch, dass ihr bereits auf einem vom Concertbüro Franken organisierten Event wart.

LineUpr: Hi Bernhard. Vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell dich bitte nochmal persönlich vor. Wer bist du und welche Events organisiert ihr?

Bernhard: Hallo, ich bin Bernhard Chapligin und beim Concertbuero Franken für Booking und Evententwicklung zuständig. Wir sind allerdings 4 Booker und haben übers Jahr ca. 300 Shows verschiedenster Größen, sowie 8 Festivals. In den letzten Jahren haben wir u.a. auch im elektronischen Bereich unsere Tätigkeiten ausgebaut, hierzu zählt das Burning Beach Festival oder auch das Container Love, die beide super angenommen werden.

LineUpr: Lass uns über das Burning Beach Festival sprechen. Was ist die Besonderheit dieses Festivals und warum sollte jeder unbedingt einmal daran teilnehmen?

Bernhard: Die Einzigartigkeit von Burning Beach erklärt sich durch genau diese beiden Wörter. Beach: Das Festival liegt direkt an einem Riesensandstrand am Brombachsee in einzigartiger Natur. Neben den Alpenvorland-Seen und dem Bodensee ist das mit der größte See Süddeutschlands. Burning: Wir erleben neben einzigartiger Deko, insbesondere Nachts im wahrsten Sinn des Wortes ein Feuerwerk: Feuershows, Feuerjongleure, Feuertonnen, Stages mit Feuereffekten und so weiter. Das Ganze dann im direkten Miteinander der Elemente direkt am Wasser ist natürlich ein richtiges Highlight. Auf 3 Bühnen unterschiedlichster Art wird credibler Techno&House zelebriert. Die größte Stage ist dabei mit einem 100kW hornbasierten High-End Soundsystem ausgestattet, das von Fans wie auch den DJs beidseitig akustisch und visuell gefeiert wird.

LineUpr: Wie viel Zeit und Arbeit investiert ihr durchschnittlich in die Planung des Burning Beach Festivals? Mit wie viel Vorlauf startet die Organisation?

Bernhard: Hier haben wir tatsächlich ein Festivalstandard-Arbeitsjahr für diese Größe vor uns, würde ich sagen. Nach dem Festivalabbau folgt noch die Aufarbeitung im Office und wenn die fertig ist, geht es schon an die neue Edition, teilweise werden Bookings auch schon früher festgezurrt. Im Herbst geht es in den Vorverkauf, ab dann rollen die News wieder mehrmals die Woche über die Kanäle. Da wir diverse Festivals haben, muss die Arbeit für alle sinnvoll gesplittet werden, es arbeiten jedoch nicht alle Leute an allen Festivals, sondern bestimmte Projektgruppen.

LineUpr: Das ist ja schon ordentlich. Stichwort Vermarktung und Ticketverkauf. Wer ist der typische Teilnehmer eures Festivals? Welche Marketingkanäle und -strategien nutzt ihr um diese Personen auf das Festival aufmerksam zu machen und für eine Teilnahme zu motivieren?

Bernhard: Beim Burning Beach ist die Altersklasse vergleichsweise breit gestreut. Wir starten strikt ab 18 Jahren, rauf geht es bis 40 und drüber, u.a. auch da wir eben eher im Techno und House Segment sitzen und keine EDM Acts buchen. Wir kommen in den Werbewegen deswegen auch noch ganz gut mit den herkömmlichen sozialen Kanälen an Snapchat vorbei an unsere Fans heran.

LineUpr: Jetzt habt ihr dieses Jahr bereits zum zweiten Mal eine App von LineUpr für das Burning Beach genutzt, wie verwendet ihr die App konkret vor, während und nach dem Event? Welchen Mehrwert bietet die App euch und euren Festivalbesuchern?

Bernhard: Wir bieten diese App gerne an, weil sie einfach und übersichtlich ist und unsere Besucher keinen großen Schnick-Schnack drumherum brauchen. Das LineUp kann einfach sauber auch offline wiedergegeben werden, also welcher Act spielt wann, das ist für uns ein Hauptgrund.

LineUpr: Aber dann verwendet ihr sicherlich auch parallel dazu Papierprodukte oder? Wie siehst du die Zukunft von gedrucktem Papier in der Eventbranche?

Bernhard: Ja, wir geben bspw. auch vor Ort parallel dazu einen Pocket-Guide mit dem Line-Up/Running Order u.v.m. aus. Insbesondere bei mehrtägigen Festivals ist das Handy oft am zweiten Tag schon out of order und/oder die Funknetze sind schlecht. Ich denke, dass Flyer und Poster weiter in einer breit gestreuten Werbung ihren Platz finden, da sie anders wahrgenommen werden. Allerdings werden sich die Relationen verschieben und die Ausgaben dafür zurückgehen. Anzeigen in Tageszeitungen etc. lancieren wir zum Beispiel vor allem noch für Ü40 Events und Konzerte.

LineUpr: Digitalisierung spielt auch für Festivals eine sehr große Rolle. Was denkst du, wie wird diese Entwicklung Festivals in Zukunft verändern? Versucht ihr selbst neue Trends zu entwickeln und schaut ihr euch neue Strategien eher bei anderen Events ab?

Bernhard: Wir müssen hier kein Vorreiter sein. Burning Beach ist modern aber von Deko und sonstigem mit einem archaischen Touch versehen. Das heißt keine Laser, sondern echtes Feuer, etc. Da wir zudem nicht die jüngste Zielgruppe ansprechen erwarten die Besucher von uns kein technisches Spektakel, in dem nur noch CO2 Kanonen, Konfetti, Riesen LED Walls, etc. zählen.

LineUpr: Lass uns am Ende noch etwas persönlich werden. Wie und warum bist du ursprünglich Eventmanager geworden? Was sind die tollen Seiten an deinem Job? Gibt es auch negative Aspekte?

Bernhard: Mir macht es unfassbar viel Spaß, wenn im Team zusammen ein gutes Event vorbereitet und dann in die Realität umgesetzt wird, wenn sich Besucher schon 1 Jahr vorher auf dieses Festival freuen und nach dem Aufbau dann alle eintrudeln und die ausgedachten Ideen nutzen und wertschätzen. Es ist im Vergleich zur normalen Clubshow immer noch ein Ort, um sich vergleichsweise kreativ auszutoben. Die direkte Freude oder manchmal auch der Ärger der Besucher ist viel mehr Feedback als man in einem „normalen“ Job bekommt.

LineUpr: Stell dir vor, jemand steht vor der Planung und Durchführung seines ersten Events, welchen besonderen Tipp würdest du ihm mit auf den Weg geben?

Bernhard: Die Idee steht im Vordergrund von allem. Wenn die gut ist, kann alles weitere auch gut werden. Passt das Event in die aktuelle Zeit, welche Zielgruppe habe ich. Ist die Idee konform dieser Zielgruppe, etc. Zeit nehmen für die Konzeption, wichtig ist ein gutes, fähiges Team suchen, mit dem das Organisieren Spaß macht und auf das man vertrauen kann.

Vielen Dank Bernhard für das tolle Interview. Wenn ihr mehr zum Concertbüro Franken wissen wollt oder nach einem tollen Geschenk für Weihnachten sucht, dann werdet ihr auf ihrer Homepage fündig. Und wer nach den Erzählungen direkt Lust auf das Burning Beach Festival bekommen hat, kann hier direkt Tickets für die nächste Auflage vom 15.-17.06.2018 am Brombachsee kaufen. Wir freuen uns schon jetzt darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.