Lesezeit: 3 Minuten

Sponsoren sind für viele Events ein wichtiger Bestandteil der Finanzierung. Deshalb investieren Veranstalter einen großen Anteil ihrer Arbeitszeit darin, Sponsoren vom eigenen Event zu überzeugen. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn Sponsoren wollen den Mehrwert des Investments deutlich erkennen. Daher hat ein schlauer Mensch die Idee der Sponsorenpakete erfunden.

In diesen Paketen definierst du, wie und wo sich Sponsoren präsentieren können und welchen Beitrag sie dafür leisten dürfen. Als zentrales Kommunikationstool sollten die Flächen in der Event-App ein elementarer Teil deiner Sponsorenangebote sein.

Wir zeigen dir, welche typischen Sponsorenmodelle existieren und wie diese Grundsätze für dein eigenes Event anwendest und die für dich passenden Sponsorenpakete entwickelst.

A – Mehrstufiges Sponsorenkonzept

Die meisten Veranstalter arbeiten mit einem mehrstufigen Modell. Je nach gewählter Stufe erhält der Sponsor hier eine vorher definierte Auswahl an Präsentationsmöglichkeiten und Kontaktpunkten zum Eventteilnehmer. Typische Beispiele sind Gold, Silber und Bronzesponsoren. Deine eigene Variante dieses Konzepts kannst du bereits mit drei Schritten erstellen:

1.   Definiere verschiedene Stufen

Typische Beispiele für solche Stufen sind Gold, Silber und Bronze. Viele Veranstalter arbeiten aber auch mit speziellen Eventbausteinen wie Techniksponsor, Cateringsponsor oder Programmsponsor. Dir und deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass die Bezeichnungen verständlich sind und einen Bezug zu deinem Event besitzen.

2.   Wie viele Sponsoren dürfen es sein?

Nachdem die Bezeichnungen klar sind, geht es jetzt um die Anzahl Sponsoren für jede Stufe. Dabei sollte dein gewünschtes Sponsoring Budget entscheidend sein. Welche Summe möchtest du erwirtschaften? Diesen Betrag solltest du über die verschiedenen Pakete aufteilen. Bei exklusiveren Paketen kannst du höhere Preise verlangen. Willst du mit sehr vielen Sponsoren arbeiten, dann solltest du die Preise entsprechend korrigieren.

Dabei solltest du beachten, dass Exklusivität auch dazu führt, dass sich Sponsoren früher bei dir melden werden. Das führt zu einer besseren Planbarkeit der Budgets.

3.   Fülle die Stufen mit Leben

Jetzt darfst du für jede Art des Pakets die Auswahl an Präsentationsmöglichkeiten festlegen. Denk bitte wieder daran, je teurer ein Paket ist, desto exklusiver sollte der Sponsor auch präsentiert werden. Da wir regelmäßig mit unseren Kunden im Gespräch sind, durften wir bereits oft ein solches mehrstufiges Modell auf unserer Event-App anwenden. Hier ein typisches Beispiel:

B – A La Carte Sponsorenkonzept

Wie der Titel schon erahnen lässt, kann der Sponsor sich hier sein Paket ganz individuell zusammenstellen. Dieses Modell spricht primär Sponsoren an, welche ganz genau wissen, wie und wo sie sich auf deinem Event präsentieren wollen.

Dieses Modell erspart dir zwar die mühsame Erstellung von Paketen, du benötigst jedoch eine Liste aller Möglichkeiten. Am besten ordnest du diese Optionen in verschiedene Bereiche wie vor dem Event, während des Events, etc. ein. Was die Preise angeht, könntest du entweder für jede Option einen eigenen Preis definieren (Was jedoch sehr aufwendig ist) oder du verhandelst den Preis einfach individuell. Hier ein Beispiel:

1.   Vor dem Event

  • Verlinke das Logo des Sponsors auf deiner Eventregistrierungsseite
  • Nutze deine Social Media Accounts und promote und verlinke den Sponsor vor dem Event (Verlinkung zum Profil in der App)
  • Promote die Programmpunkte und Speaker deines Sponsors indem du sie in den Emails vor dem Event verlinkst (Verlinkung zum Programmpunkt in der App)

2.   Während des Events

  • Erstelle ein Sponsorenprofil für deinen Sponsor
  • Verwende das Logo des Sponsors für das App-Icon
  • Verwende das Logo des Sponsors im Titelbild der App
  • Verwende das Logo des Sponsors für das Footer-Bild der App
  • Verlinke weiterführende Informationen und Dokumente des Sponsors auf seinem Profil
  • Erstelle Personenprofile für den Sponsor und mische Sie unter die Teilnehmerprofile
  • Erstelle Umfragen und Räume mit dem Namen des Sponsors
  • Versende InApp Nachrichten im Namen des Sponsors

3.   Nach dem Event

  • Erwähne deinen Sponsor in der ersten Email nach dem Event
  • Verwende das Logo des Sponsors für Eventpräsentationsmaterialien nach dem Event
  • Verwende den Namen des Sponsors in der Feedbackbefragung nach dem Event

Was solltest du gelernt haben

In diesem Artikel haben wir dir erklärt, wie du das passende Sponsorenmodell für deine Veranstaltung entwickelst. Dabei ging es auch um die Präsentationsmöglichkeiten deiner Event-App. Viele weitere Tricks zur Darstellung von Sponsoren gibt es übrigens in unserem Artikel: „Lasst eure Sponsoren für die App zahlen.

Sponsor Investment“ Icon erstellt durch ProSymbols vom „the Noun Project

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.