Event-Apps für wissenschaftliche Symposien –Gespräch mit Marco Azpurua von EMC Europe

Posted on |

Lesezeit: 3 Minuten

Wissenschaftliche Symposien bringen Personen aus verschiedenen Lebensphasen, Arbeitsbereichen und Regionen zusammen. Bei so vielen Unterschieden besteht natürlich auch immer eine große Gefahr für Missverständnisse oder Kommunikationsprobleme. Da kommt eine Event-App doch wie gerufen. Wenn ein klares Interface und alle relevanten Informationen zusammenkommen, dann ist dieses Problem schnell gelöst. Leider gehören wissenschaftliche Konferenzen immer noch zu den Events, die sich nur vereinzelt an das Thema Event-App und digitale Eventplanung heranwagen. Nicht aber so die EMC Europe Conference in Barcelona.

Marco Azpurua ist der Technical Program Chair und erzählt Dir, warum er LineUpr genutzt hat, wie eine gute Symbiose zwischen gedrucktem Programmheft und Event-App aussehen kann und was bei einer Event-App beachtet werden sollte. Viel Spaß beim Lesen. 😊

Array

LineUpr: Hallo Marco. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich und die EMC Europe Conference bitte einmal persönlich vor.

Marco: Hallo. Mein Name ist Marco Azpúrua und ich bin der Technical Program Chair der Konferenz EMC Europe 2019 in Barcelona. EMC Europe ist die größte europäische Konferenz für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und zählt auch weltweit zu den drei größten Events in diesem Bereich. Auf der EMC Europe kommen jedes Jahr viele Studenten, Forscher, Praktiker und Industrievertreter zusammen, um die neusten Erkenntnisse auszutauschen und um über die Zukunft der EMV zu sprechen. Das betrifft ein riesiges Spektrum an verschiedenen Industriezweigen. Stellvertretend können hier die Bereiche Automotive, Luft- und Raumfahrt, Telekommunikation, Unterhaltungselektronik und Medizingeräte genannt werden.

LineUpr: Was macht die Veranstaltung besonders? Welche Zielgruppe wollt Ihr ansprechen und welchen Mehrwert bietet Ihr den Teilnehmern?

Marco: EMC Europe ist ein wissenschaftliches Symposium. Hier präsentieren Autoren ihre Arbeit und die neusten Erkenntnisse. Diese Arbeiten müssen in Form eines wissenschaftlichen Artikels oder eines Ablaufplans für einen Workshop/Tutorial bei uns im Vorfeld eingereicht werden. Diese Einreichungen werden dann Peer-Reviewed. Das bedeutet Experten auf dem jeweiligen Feld bewerten, ob diese Erkenntnisse relevant sind und sie einen Präsentationsraum auf unserer Konferenz verdient haben. Wir stellen damit sicher, dass nur die besten Arbeiten und Erkenntnisse präsentiert werden, was wieder zu einer hohen Qualität auf unserer Konferenz führt. Unser Leitungskomitee, was die Auswahl vornimmt, ist mit einigen der wichtigsten Persönlichkeiten im Bereich elektromagnetische Verträglichkeit aus verschiedenen Ländern besetzt. Jedes Jahr findet die Konferenz außerdem an einem anderen Ort in Europa statt. Wir versuchen damit die europäischen Werte Kooperation, Integration und Solidarität in den Fokus zu schieben.

Die Teilnehmer haben Zugang zu den neuesten Forschungsergebnissen ihrer Kollegen und können gleichzeitig ihre eigenen Erkenntnisse präsentieren. Das ist normalerweise auch verpflichtend für die meisten öffentlich geförderten europäischen Forschungsprojekte. Ebenso haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich während der Konferenz mit Projekt- und Arbeitsgruppen aber auch mit einzelnen Teilnehmern und Normungsausschüssen zu vernetzen.

LineUpr: Welche Strategien und Werkzeuge verwendet Ihr in der Ansprache dieser Zielgruppe? Legt Ihr dabei einen besonderen Wert auf etwas Spezielles?

Marco: Zu aller erst haben wir den Call for Papers, bei dem wir um die Einreichung von interessanten Ergebnissen bitten, und die öffentliche Bekanntmachung der Konferenz mit Datum und Ort, was durch das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) verbreitet wird. Dann haben wir natürlich unsere eigene Konferenzwebsite und unser online Konferenzsystem, worüber wir werben. Und zu guter Letzt haben wir uns auch einen Newsletter aufgebaut und schalten Anzeigen in entsprechenden technischen Magazinen.

LineUpr: Nutzt Ihr zur Vermarktung der Veranstaltung oder zur Informationsverteilung vor Ort auch Printprodukte? Wenn ja, welche und warum?

Marco: Das Konferenzprogramm gibt es sowohl in digitaler Form als auch als gedruckte Variante. Das liegt einfach daran, dass Gedrucktes für viele unserer Teilnehmer immer noch angenehmer in der Handhabung. Viele nutzen das z. B. auch, um sich dort Notizen zu machen.

Meiner Meinung nach ist LineUpr eine großartige Lösung und hat viele Vorteile…

LineUpr: Habt Ihr in der Vergangenheit bereits Event-Apps verwendet?

Marco: Nein. Das war erst das zweite Mal, dass wir die EMC Europe in Barcelona organisieren durften. Das erste Mal war 2006, und kaum zu glauben, aber damals war die Nutzung von mobilen Apps noch überhaupt kein Thema.

LineUpr: Wie bewertest du die Erstellung der Event-App mit LineUpr? Was gefällt dir und was können wir noch verbessern?

Marco: Alles war extrem leicht einzurichten und zu erstellen. Meiner Meinung nach, ist LineUpr eine großartige Lösung und hat viele Vorteile im Vergleich zu anderen Event-App, die man herunterladen muss.

Ja, ich würde es genauso wiedermachen.

LineUpr: Wann und wie habt Ihr Eure Teilnehmer über die Event-App informiert?

Marco: Wir haben unsere Teilnehmer durch unsere Website, das gedruckte Programm vor Ort und unseren Newsletter über die Event-App informiert. Jeder hatte also die Wahl ob er die App oder doch lieber das gedruckte Programm nutzen wollte. Wir wollten niemanden dazu zwingen und so war das die beste Lösung.

Array

LineUpr: Wie haben Eure Besucher auf die App reagiert?

Marco: Alle haben die App als sehr aufgeräumt und nutzerfreundlich empfunden.

LineUpr: Nachdem das Event jetzt vorbei ist. Würdest du die App beim nächsten Event genauso nutzen und deinen Teilnehmern kommunizieren oder würdest du irgendetwas ändern?

Marco: Ja, ich würde es genauso wiedermachen. Die Kommunikation und damit auch die App liegt jedoch immer im Aufgabenfeld des lokalen Veranstalters, daher ist noch nicht klar, ob es auch bei der nächsten EMC Europe wieder eine Event-App geben wird.

LineUpr: Welche drei Top-Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Marco: Bevor man mit der App Erstellung beginnt, sollte man sich klar sein, was man mit der App erreichen und welche Inhalte man darin darstellen will. Diese Informationen also alle im Vorfeld sammeln. Leerstellen in der App sehen immer unschön aus, also ordentlich Content einstellen und diesen dann auch zu Social Media und der eigenen Website verlinken. Halt immer dorthin, wo der Nutzer mehr Informationen finden kann.

LineUpr: Vielen Dank Marco für das tolle Interview. Leider sind wissenschaftliche Konferenzen bei uns immer noch etwas unterrepräsentiert, obwohl wir eigentlich einen unschlagbaren Preis in diesem Segment bieten. Aber wir sehen da auch einen Wandel. Eure Konferenz ist da ein super Beispiel, wie es gehen kann.

Mehr Informationen zur EMC Europe in Barcelona findest du hier. Und wenn Du Marco gern mal direkt ein paar Fragen stellen willst, dann schreib ihn doch direkt bei LinkedIn an.

Wir freuen uns bereits auf die nächste EMC Europe Konferenz und hoffen wieder mit dabei zu sein.

Best Practice
Author
Co-Founder und Geschäftsführer von LineUpr