Lesezeit: 4 Minuten

Es wird mal wieder Zeit für einen großen Player im Geschäft. Wir haben heute Michael Kimmig von der GRENKE Digital GmbH zu Gast. Das ist der digitale Arm des Finanzierungsspezialisten GRENKE AG. Für Führungskräfte veranstaltet die GRENKE AG in regelmäßigem Turnus einmal im Jahr eine eigene Konferenz. Hierzu kam LineUpr bereits mehrfach zum Einsatz.

Im Interview erzählt uns Michael mehr zu dieser Konferenz, warum er sich für LineUpr entschieden hat und welche Wünsche er an uns für die Zukunft hat. Wieder ein großartiges Gespräch mit einem unserer Kunden. 😊

LineUpr: Hallo Michael. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich und die GRENKE Digital GmbH bitte persönlich vor.

Michael: Die GRENKE digital GmbH ist im Kern der interne IT-Dienstleister für die börsennotierte GRENKE AG (SDAX). Die GRENKE AG ist ein global tätiger Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen. 1978 gegründet, zählen wir heute zu den wachstumsstärksten Finanzdienstleistern in Europa und sind in 32 Ländern weltweit aktiv. Mit GRENKE finanzieren Unternehmer ihre Ideen. Und das geht bei uns sehr einfach, schnell und persönlich – von Unternehmer zu Unternehmer. Bei unseren Innovationen konzentrieren wir uns auf Kundenzentrierung und Kundennutzen. Was uns von anderen Unternehmen abhebt, ist die Kombination aus digitaler Effizienzmaschine und persönlicher Nähe.

Ich verantworte in der Digital-Tochter als Vice President den Bereich Business Development. Neben der Prozessanalyse und dem fachlichen Rollout von Systemveränderungen, geht es vor allem auch um die stetige Weiterentwicklung des Geschäftsmodells von GRENKE.

LineUpr: Was für eine Rolle spielen Events im Umfeld der GRENKE Digital GmbH. Was für Events veranstaltet ihr und was soll damit erreicht werden?

Michael: Da muss ich für die GRENKE insgesamt sprechen: Unsere Events sind vielfältig. Es sind unternehmens- oder gruppeninterne Events, gerne auch international besetzt oder Vertriebsveranstaltungen unterschiedlicher Größe, von 10 bis über 300 Teilnehmern, die dann vornehmlich von Partnern besucht werden.

LineUpr: Ihr habt LineUpr bereits für drei verschiedene Veranstaltungen verwendet. Wie seid ihr ursprünglich auf LineUpr aufmerksam geworden und was ist für euch das entscheidende Argument eine Event-App zu nutzen?

Michael: LineUpr ist mir im Zuge der Organisation der internationalen Führungskräfte-Tagung im Juni 2018 erstmals aufgefallen, da ich mich oft im Startup Umfeld bewege und für neue, einfache Lösungen offen bin. Das schlagende Argument war, dass wir sofort loslegen konnten und schnell eine mobile Lösung präsentieren konnten. Der Kostenvergleich zu einem Partner, der noch eine App dazu baut, war schlicht unschlagbar. Noch dazu hatten wir das Programm jederzeit fest im Griff und konnten während der Veranstaltung News posten und Umfragen launchen – also der klassische Zweck einer Event-App.

LineUpr: Habt Ihr bereits in der Vergangenheit Event-Apps verwendet? Wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen? Wenn nicht, was sprach bisher gegen die Nutzung von Event-Apps?

Michael: Wir sind bis dato für unsere Konferenzen noch nicht so „App-affin“ gewesen, hatten aber immer wieder das Thema, wie wir Ablaufpläne und Content für Veranstaltungen jederzeit sicher an unsere Teilnehmer kommunizieren. Gerade wenn es um kurzfristige Änderungen geht, war das immer eine aufwendige Sache.

Unser Back-Office schwärmt jetzt noch von der Möglichkeit kurze Hinweise wie „Vortrag A beginnt 5 Minuten später“ an die Teilnehmer zu senden.

LineUpr: Lass uns auf die Annual Conference 2018 konzentrieren. Wie habt Ihr die App vor, während und nach der Veranstaltung eingesetzt?

Michael: Die Annual Conference ist unsere internationale Führungskräfte-Veranstaltung mit ca. 120-130 Teilnehmern. Wir haben die App schon rund 6 Wochen vor dem Event kommuniziert, den Content aber erst schrittweise entpackt. Schick war natürlich, dass wir das Corporate Design unseres Unternehmens im Handumdrehen integriert hatten. Wir wollten in erster Linie sicher gehen, dass die App sauber auf den Endgeräten installiert ist. Locations und Anreise-Informationen waren der erste Inhalt. Die Keynote-Speaker, das Line-up, die Seminar-Slots und auch die Detailplanung der Räume kamen dann jeweils später dazu. Wir haben auch sehr gerne von den News und Updates während der Veranstaltung Gebrauch gemacht. Unser Back-Office schwärmt jetzt noch von der Möglichkeit kurze Hinweise wie „Vortrag A beginnt 5 Minuten später“ oder „Shuttle-Bus fährt erst um 18:10“ an die Teilnehmer zu senden. Vereinzelt haben wir auch das Feature für Umfragen genutzt.

LineUpr: Wie haben Eure Teilnehmer auf die App reagiert?

Michael: Die Reaktion war sehr positiv. Gerade unsere ausländischen Gäste haben sich sehr gut behütet gefühlt, da wir auch Tipps zum Taxi-Fahren in Berlin oder die Notfallnummern in Deutschland hinterlegt hatten. Kurzfristige Änderungen im Programm waren beinahe in Echtzeit umzusetzen und die Steuerung der Teilnehmer gelang über das gesamte Event hinweg sehr gut. Wir hatten auf jeder Ebene der EventLocation auch einen touchfähigen 40“ Monitor aufgestellt, auf dem man das Programm interaktiv nachschlagen konnte. Das war der Renner und ein echter Kontakt und Informationspunkt.

LineUpr: Wie haben sich Eure Events durch den Einsatz einer Event-App verändert?

Michael: So große Company Events sind eher selten, aber wir werden die App bei nächster Gelegenheit wieder einsetzen. In der Tat ist nach dem ersten Einsatz der Qualitätsanspruch unserer Kollegen deutlich gestiegen, da die App sehr gut zu uns gepasst hat. Im Ergebnis konnten wir alle sehr schnell mit Veränderungen umgehen, die bei so einem Event eben nicht ausbleiben.

LineUpr: Wir wollen täglich wachsen und unseren Kunden ein besseres Erlebnis bieten, welche Funktionen wünscht Ihr Euch für die App und warum?

Michael: 1. Seminarbuchungen: Wir wollten die Gesamtveranstaltung auf Räume aufteilen und z. B. die Bestuhlung organisieren. Das ging noch nicht (ideal).

2. Import eines Veranstaltungsplans: Wir arbeiten oft im Orga-Team mit Excel Files. Diese dann schneller in die App zu bringen und nicht über Copy und Paste wäre schön. Das spart vor allem Zeit.

3. Newsplaner: Es wäre super, wenn man die News bereits vorplanen und mit Zeiten hinterlegen könnte. Dann würden sich Posts ganz automatisch auslösen und das Back-Office wäre entlastet.

4. Stärkeres Berechtigungskonzept, sodass auch Dritte (z.B. Catering) Teile des Ablaufs, nicht aber Teilnehmer sehen könnten.

5. Kollegen finden und Chat-Funktionen untereinander, um noch eine bessere Interaktion zwischen den Teilnehmern zu fördern.

6. Eigenes Profil (LinkedIn- oder Xing-Import) wäre auch ganz cool.

Erstaunlicherweise erkennt man dann wie teuer z. B. Agenturen so eine App verkaufen wollen.

LineUpr: Wow, das ist mal eine Liste mit konkreten Wünschen. Punkt 2 mit dem Importfeature haben wir Ende 2018 gelauncht und an den Punkten 4 bis 6 arbeiten wir gerade sehr fleißig. 😊

Welche drei Top-Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Michael: 1. Einfach probieren und mal sehen, wie weit man selbst in einer Stunde kommen kann. Erstaunlicherweise erkennt man dann wie teuer z. B. Agenturen so eine App verkaufen wollen.

2. Vor dem Launch eine kleine Test-Community im eigenen Haus (Team) etablieren.

3. EINFACH – MACHEN

LineUpr: Vielen Dank Michael für das großartige Interview. Wir konnten einen umfassenden Einblick in GRENKE und deine Arbeit gewinnen. Das ist für uns immer sehr bereichernd, da wir immer einen engen Kontakt zum Veranstalter und dem Einsatz der Event-Apps vor Ort behalten wollen. Wenn du mehr über die GRENKE AG erfahren willst, dann schau doch mal auf ihrer Homepage vorbei.

Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Events.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.