Lesezeit: 4 Minuten

Unsere Interviewpartner sind zwar immer besonders und einzigartig, aber heut wird es doch etwas spezieller. Wir sprechen mit Dirk Neldner, dem künstlerischen Leiter des Platform shift+ Netzwerks. Das ist ein europäisches Theater-Netzwerk, das sich mit dem Einfluss von Digitalisierung auf das Theater beschäftigt.

In unserem Artikel spricht Dirk etwas mehr über das Theater-Netzwerk und erklärt uns, wie eine Event-App bei der Digitalisierung von Theaterevents helfen kann.

LineUpr: Hallo Dirk. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich und die Platform shift+ bitte persönlich vor.

Dirk: Platform shift+ ist ein europäischen Theater-Netzwerk, das sich mit der Umsetzung des Digitalen im Theater auseinandersetzt. Fragen die uns interessieren sind u.a. wie sich die Kommunikation zu unserem Publikum verändert? Welche neuen, hybriden Erzählformen sind spannend, welche digitalen Techniken auf und hinter der Bühne bereichern unsere Arbeit.

Ich bin der künstlerische Leiter des Netzwerkes.

LineUpr: Ihr habt LineUpr letztes Jahr für insgesamt vier Events genutzt. Was waren das für Veranstaltungen?

Dirk: Dies waren ganz unterschiedliche Event. Von einer digitalen Konferenz, über ein Festival bis hin zu einem kreativen Camp, wo wir neue Produktionen erarbeitet haben. Dementsprechend bunt gemischt waren auch unsere Zielgruppen: Künstler, Wissenschaftler, Jugendliche, Festivalbesucher.

LineUpr: Was ist für euch das entscheidende Argument eine Event-App einzusetzen? Welchen Mehrwert gibt euch die Event-App?

Dirk: Angefangen hat es damit, dass wir uns das Herstellen von gedruckten Programmheften für ein Festival sparen wollten. Wir haben dadurch Zeit gespart und sicherlich auch Geld.

Je öfter wir LineUpr nun nutzen, so mehr sind wir interessiert, wie wir die App auch künstlerisch anwenden können. Wir wollen die Interaktion zwischen Künstlern und Publikum erproben. Können wir mit der App künstlerische Prozesse neu definieren?

LineUpr: Was war die typische Zielgruppe dieser Events und wie erreicht Ihr sie?

Dirk: Bei den meisten Events kannten wir alle Teilnehmer vorab. Wir sind also nicht wirklich auf die Suche nach einem Publikum gegangen, die durch die App auf uns aufmerksam werden sollte. Oder die wir während des Events leiten / informieren wollten.

Wir haben mit der App mehr ein Fachpublikum oder unsere Künstler angesprochen und ihnen die Orientierung auf unseren Veranstaltungen dadurch verbessert.

…, wir so mehr Informationen vorab vermitteln konnten, als das es über ein Printmedium möglich gewesen wäre.

LineUpr: Wie habt Ihr die App generell vor, während und nach den verschiedenen Events genutzt?

Dirk: Wir haben die App stets vorab versendet, sodass unser Publikum, das zumeist auf vielen europäischen Ländern anreist, sich vorab informieren konnte. Dabei waren uns die links (hier meistens zu Youtube) wichtig, weil wir so mehr Informationen vorab vermitteln konnten, als das es über ein Printmedium möglich gewesen wäre.

Schwerpunkt bei unserer Anwendung war der Schedule, Lineup und Locations. Gerne haben wir auch die Möglichkeit angeboten, dass wir Feedback von den Teilnehmern einsammeln konnten.

LineUpr: Wie haben Eure Besucher auf die App reagiert?

Dirk: Wir haben überwiegend sehr positive Rückmeldungen erhalten. Wir wurden gelobt, dass wir gerade in einem solchen digitalen Projekt neue Wege der Kommunikation gehen. Allerdings müssen wir noch besser werden, was das assessment (feedback) angeht. Hier sind unsere Teilnehmer nur zu einem geringeren Teil bereit, unser Angebot an Fragebögen und Rückmeldungen wahrzunehmen.

LineUpr: Stichwort Herausforderungen. Wie geht Ihr mit dem Trend der Digitalisierung um? Wie wird diese Entwicklung die Theaterkultur verändern?

Dirk: Kein Bereich unseres Lebens wird von der Digitalisierung ausgenommen! Theater hat sich bereits verändert und wird sich weiter verändern. Aber wir sind aber davon überzeugt, dass Theater auch zukünftig als live-Medium sein Publikum finden wird. Dabei wird es neue Erzählformen ausprobieren und den Dialog mit den Zuschauern verstärken müssen.

Kein Bereich unseres Lebens wird von der Digitalisierung ausgenommen!

LineUpr: Welche drei top Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Dirk: Wer die App zum ersten Mal nutzen will, sollte der Beschreibung auf eurer Website folgen. Die ist sehr nützlich, um zu verstehen, wie die App funktioniert. Und es sollte auf jeden Fall genügend Zeit eingeplant werden, um die App vorab intern auszuprobieren. Aber eigentlich ist alles ganz einfach – sage ich nach mehrmaligem Gebrauch der App. 😊

LineUpr: Vielen Dank Dirk für das sehr angenehme Interview. Eure Events und das ganze Konzept hinter Platform shift+ ist wirklich einzigartig bei uns, daher freut es uns auch so, dass wir dich für diese kleinen Fragen gewinnen konnten. Mehr Informationen zu Platform shift+ gibt es auf der Homepage oder bei Facebook.

Wir freuen uns bereits auf eure nächsten Events und wie wir diese und die Entwicklung der Theaterkultur mit LineUpr begleiten dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.