Lesezeit: 5 Minuten

Einmal im Hauptquartier der UN in den Räumen des Menschenrechtsrats an einem Politiktreffen teilnehmen. Jemand, der das jedes Jahr erleben darf, ist Cindy Bischofberger. Sie ist Mitorganisatorin der GIMUN und aufgrund des Ortes hat die GIMUN einen besonderen Vorteil. Sie darf ihre Konferenz in den Räumen des UN Hauptquartiers in Genf durchführen.

Seit 2018 nutzt die GIMUN auch eine Event-App. Wie viel Zeit Cindy in die Erstellung investiert und wofür sie die App konkret verwendet hat, darum geht es heute im Interview. Viel Spaß beim Lesen. ?

LineUpr: Hallo Cindy. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich bitte persönlich vor.

Cindy: Hallo. Ich bin Cindy und studiere zurzeit Internationale Beziehungen in Genf und bin gleichzeitig Under-Secretary General of Logistics der GIMUN (Geneva International Model United Nations, eine studentische Nichtregierungsorganisation). Ich bin in der deutschsprachigen Schweiz aufgewachsen, hatte aber das Glück die nationale Sprachgrenze überspringen zu dürfen und studiere jetzt im französischsprachigen Raum. Ich war schon immer fasziniert von Fremdsprachen und Kulturen und liebe es, zu reisen und verschiedene Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Diese Interessen werden sowohl durch meine Universitätskurse als auch durch meine Tätigkeit für GIMUN perfekt abgedeckt.

LineUpr: Wie viel Zeit und Arbeit investiert Ihr durchschnittlich in der Planung der GIMUN?

Cindy: Das ist eine wirklich schwierige Frage. Da MUNs im Allgemeinen auf Freiwilligenarbeit basieren, führen wir alle kein Zeittagebuch über den Aufwand. Ich kann definitiv sagen, dass die Arbeitsbelastung jede Woche anders war. Manchmal habe ich nur einige Stunden pro Woche investiert und manchmal mehr als 8 Stunden am Tag. Es ist auch wichtig hinzuzufügen, dass das gesamte GIMUN-Team aus mehr als 20 Personen besteht, die unterschiedliche Aufgaben haben (Komiteeleitung, Personal, Logistik, Übersetzung und Dolmetschen (da die Konferenz eine zweisprachige Veranstaltung ist), kulturelle Veranstaltungen, Presse, etc.) Das Engagement und die Bemühungen jedes Einzelnen trugen letztendlich zu einer erfolgreichen Konferenz bei.

LineUpr: Was macht die GIMUN besonders? Wie unterscheidet Ihr Euch von anderen MUN Events?

Cindy: Im Vergleich zu anderen MUN-Veranstaltungen gibt es zwei Dinge, welche die GIMUN einzigartig machen. Erstens sind wir zweisprachig und zweitens findet die Konferenz am europäischen Hauptsitz der Vereinten Nationen statt. Wir haben das Privileg, diese Einrichtungen nutzen zu können, wodurch die Zweisprachigkeit erst möglich wird (da dort die Kabinen für Dolmetscher zur Verfügung stehen und es möglich ist, in vier unserer sechs Ausschüsse direkt zu dolmetschen). Schon die Möglichkeit, ein NGO-Abzeichen zu haben und frei herumzulaufen (und sich in den vielen verschiedenen Gebäuden zu orientieren), den Menschenrechtsrat mit seiner erstaunlichen Deckenkunst von Miquel Barceló zu entdecken und die Pausen draußen auf der Suche nach den Pfauen zu genießen, sind einzigartig.

Mit der Zweisprachigkeit kann man ein Gefühl für reale internationale Politikveranstaltungen gewinnen. Wenn jedes Wort eines Delegierten sofort in mehrere Sprachen übersetzt wird. Es ist beeindruckend zu sehen, wie alle Teilnehmer durch Dolmetscher ihre Sprachunterschiede überwinden und damit letztlich gemeinsame Ziele erreichen können.

LineUpr: Was ist für Euch das entscheidende Argument eine Event-App zu nutzen? Wie können auch andere MUN Events von einer Event-App profitieren?

Cindy: Eric von LineUpr hat uns direkt angesprochen und wir haben gerne die Chance genutzt, erstmals eine Event-App auszuprobieren. Es war eine erstaunliche Erfahrung und ich würde es jeder anderen MUN empfehlen. Es gibt uns eine neue Plattform zum Austausch von Informationen. Dank neuer Technologie sind wir es alle gewohnt jederzeit und überall auf Informationen zugreifen zu können. Da ist eine App perfekt geeignet, um alle Beteiligten jederzeit mit aktuellen Informationen zu versorgen.

So wie ich das Team von LineUpr kenne, unterstützen sie auch andere MUN Konferenzen sehr gerne.

Die App war eine erstaunliche Erfahrung und ich würde es jeder anderen MUN empfehlen. Es gibt uns eine neue Plattform zum Austausch von Informationen.

LineUpr: Wie lange vor dem Event habt Ihr mit der Erstellung der Event-App begonnen? Wie viel Zeit habt Ihr investiert?

Cindy: Ich kann nicht genau sagen, wie viel Zeit ich gebraucht habe, um die App zu erstellen und auf dem neuesten Stand zu halten. Obwohl alles wirklich sehr einfach ist, dauert es schon etwas. Ich habe ca. 30-40 Stunden investiert, bis ich alle Informationen eingegeben hatte. Vieles davon waren kurzfristige Änderungen, daher lag der Großteil davon in den letzten zwei Wochen vor der Konferenz.

LineUpr: Wann und wie habt Ihr die Teilnehmer über die Event-App informiert?

Cindy: Aufgrund dieser kurzfristigen Anpassungen haben wir unsere Teilnehmer erst einen Tag vor der Konferenz über die Event-App informiert. Während der Eröffnungsfeier haben wir alle dann erneut an die App erinnert. Ich hätte die App gern etwas früher veröffentlicht, damit die Teilnehmer auch allgemeine Informationen, wie z. B. wie man nach Genf kommt, wo es hübsche Orte in der Stadt gibt, etc. hätten nutzen können. Das werde ich dann beim nächsten Mal machen.

Ich musste nicht jeden Raum jedes Komitees auswendig kennen, sondern konnte einfach auf mein Telefon schauen.

LineUpr: Wie haben Eure Besucher auf die App reagiert?

Cindy: Abgesehen davon, dass einige Leute Probleme hatten, die App auf den Homescreen ihres Smartphones zu bekommen, hatten wir viele positive Rückmeldungen. Besonders am Tag der Anmeldung, an dem die Räume aufgrund der vielen Workshops stark verändert werden mussten, waren alle froh, einen direkten Zugriff auf den Zeitplan online zu haben. Das Gleiche gilt für den ersten Tag bei der UNO. Was auch sehr gut ankam, waren die Adressen für unsere Abendveranstaltungen. So konnte jeder schnell und einfach dorthin finden.

Einige Leute waren zwar überrascht, da sie noch nie eine App für ein MUN-Event gesehen haben, aber sie wurde letztlich sehr gut genutzt.

LineUpr: Wie hat sich Euer Event bzw. die Eventorganisation durch die Event-App verändert?

Cindy: Ich kann mit meiner persönlichen Erfahrung beginnen: Ich musste diesmal nicht jeden Raum jedes Komitees auswendig kennen, sondern konnte einfach auf mein Telefon schauen, um die Fragen der Teilnehmer dazu zu beantworten.

Darüber hinaus ist die App eine weitere Möglichkeit, die Sichtbarkeit der gesamten Organisation zu zeigen und das gesamte Team zu motivieren, etwas Neues auszuprobieren. Zu unserem diesjährigen 20-jährigen Jubiläum konnte ich problemlos eine Umfrage zu einem neuen Slogan in die App integrieren. Für den Rest der Kommunikation wäre es vielleicht besser gewesen, einen Link zu unserer Instagram und Facebook-Seite zu haben, da die meisten Informationen dort von unserem Public Relations Director veröffentlicht wurden. Da viel los war, hatten wir leider nicht die Möglichkeit, dieses Verfahren anzupassen, was die App noch nützlicher gemacht hätte.

LineUpr: Gibt es eine verrückte Geschichte zum letzten Event, welche Du mit uns teilen möchtest?

Cindy: Nun, ich würde nicht sagen, dass es eine verrückte Geschichte ist, aber definitiv eine lustige. Als wir das Catering für das Abendessen am Samstagabend organisierten, haben wir dafür einen Renault Clio bei der Abholung genutzt. Die vier Männer, die das Essen verteilten, sahen uns an, als wären wir verrückt. „Wie willst du alles in dieses winzige Auto stecken? Du musst mindestens 4 Mal fahren, um alles zur Konferenz zu bringen“. Wir haben es ihnen dann bewiesen, indem wir nur zweimal gefahren sind. Ganz nebenbei war es super lustig mit einem Auto voller Pizza und Getränken durch die Innenstadt zu cruisen. Pünktlich nach der Eröffnungsfeier konnten wir unseren hungrigen Teilnehmern ein volles Catering anbieten.

Nebenbemerkung: Da sich die Eröffnungsfeier im alten Gebäude der Universität Genf befand, hatten wir keinen Aufzug, um das gesamte Catering in den zweiten Stock zu bringen. Das bedeutete, dass wir zum Vortrag über unseren Bereich komplett außer Atem waren und kaum sprechen konnten.

LineUpr: Welche drei Top-Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Cindy:  1. Sie dir auf jeden Fall die Apps der anderen MUNs an. Das hat mir sehr geholfen, als ich über das Setup unserer App nachgedacht habe.

2. Bei der Bildauswahl unbedingt darauf achten, dass sie quadratisch angezeigt werden.

3. Machen dich vorher mit LineUpr vertraut, bevor du mit der Erstellung der App beginnst. Das macht es am Ende viel einfacher.

LineUpr: Vielen Dank Cindy für das nette Interview. Wir konnten eine Menge über dein MUN Event lernen. Es ist sicherlich großartig, die eigene MUN Konferenz in den offiziellen Räumen der UN durchführen zu können.

Du findest mehr Informationen zur GIMUN auf ihrer Website, Twitter und Facebook. Wenn du eher der optische Typ bist, dann wirf doch einen Blick auf Instagram und YouTube.

Solltest du selbst in ein MUN Event involviert sein, dann sprich uns gerne an. Wir würden deine Konferenz sehr gerne mit einer App unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.