Lesezeit: 4 Minuten

Die Hamburger Klimawoche ist das größte Umwelt-Kommunikationsevent in ganz Europa. Koordiniert wird dieses Event u. a. von der Deutschen Meeresstiftung, welche 2018 erstmals LineUpr als Event-App verwendet hat. Das macht uns natürlich unglaublich stolz.

Im Interview erzählt uns Katrin Meyer von der Meeresstiftung mehr über die Klimawoche, wie sie die LineUpr-App konkret eingesetzt hat und was große ehrenamtliche Events dabei beachten sollten. Viel Spaß beim Lesen. ?

LineUpr: Hallo Katrin. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich und die Meeresstiftung bitte persönlich vor.

Katrin: Die Deutsche Meeresstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die den Dialog zwischen Wirtschaft Wissenschaft Gesellschaft und Politik fördert durch einen intensiven und konstruktiven Dialog. Unser Ziel ist es, das Ozeanbewusstsein in Deutschland zu stärken. Ich selbst bin in der Geschäftsstelle für die verschiedensten Dinge zuständig, von klassischer Büroarbeit bis zur Organisation und Durchführung von spannenden Projekten.

LineUpr: Im Namen der Meeresstiftung veranstaltet Ihr auch die Hamburger Klimawoche. Kannst du uns etwas mehr zu diesem Event erzählen? Welche Inhalte bietet Ihr den Teilnehmern?

Katrin: Die Stiftung beteiligt sich und koordiniert die Hamburger Klimawoche als größtes Umwelt-Kommunikationsevent in ganz Europa mit über 200 Aktivitäten, die mit dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu tun haben. Insbesondere geht es um die gemeinsame Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die seit 2016 global gültig sind.

LineUpr: Was ist die typische Zielgruppe der Hamburger Klimawoche und wie erreicht Ihr sie? Welche Kanäle und Tools verwendet Ihr für die Vermarktung und Präsentation?

Katrin: Die Zielgruppe der Klimawoche ist sehr divers und geht von Jugendlichen bis hin zu Rentnern. Deswegen ist es auch unglaublich schwierig mit der gezielten Ansprache. Die Klimawoche hat Aktivitäten im Bereich der Bildung, organisiert Vorträge, kulturelle Veranstaltungen und auch einen Thementag, bei dem nachhaltige Produkte und Ideen erlebbar werden. Es ist also ein großes Mischmasch an unterschiedlichen Aktivitäten für ganz unterschiedliche Zielgruppen.

LineUpr: Nutzt Ihr zur Vermarktung der Veranstaltung oder zur Informationsverteilung vor Ort auch Printprodukte? Wenn ja, welche und warum?

Katrin: Im Zusammenhang mit der Klimawoche verwenden wir immer weniger Printmaterialien (Plakate, Flyer, klassische PR-Arbeit) und versuchen zunehmend, unsere Informationen digital anzubieten. Das ist bezüglich der Zielgruppe nicht ganz einfach, weil es beispielsweise immer noch Menschen gibt, die kein Smartphone benutzen oder keinen Computer, aber sich sehr für die Klimawoche interessieren. Grundsätzlich wollen wir alle erreichen, aber die Zielrichtung in Zukunft wird eindeutig digital sein.

Grundsätzlich wollen wir alle erreichen, aber die Zielrichtung in Zukunft wird eindeutig digital sein.

LineUpr: Ihr habt LineUpr jetzt erstmalig verwendet. Wie seid Ihr auf LineUpr aufmerksam geworden und was ist für Euch das entscheidende Argument eine Event-App zu nutzen?

Katrin: Wir haben eine große Recherche gemacht und haben viele Unternehmen, die sich mit Webseiten und Apps beschäftigen, gesichtet. Auf LineUpr sind wir dann über eine Empfehlung gestoßen. Von den Möglichkeiten waren wir sehr angetan. Das entscheidende Argument war die schnelle Umsetzung und die einfache Handhabbarkeit – und damit verbunden die Übersichtlichkeit der einzelnen Aktivitäten inklusive der Suchfunktion.

LineUpr: Habt Ihr bereits Event-Apps verwendet? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen. Wenn nicht, was sprach bisher gegen die Nutzung einer Event-App?

Katrin: Wir hatten bislang noch keine App verwendet, weil uns im Zusammenhang mit dem ehrenamtlichen Engagement letztendlich auch Geld und Personal fehlt, so etwas umzusetzen.

LineUpr: Wie habt Ihr unsere App vor, während und nach der Klimawoche eingesetzt?

Katrin: Wir haben die App einen Monat vor Beginn der Veranstaltung eingesetzt und in jedem Mailing über die App informiert. Auch auf den Plakaten, Flyern und digitalen Screens haben wir den entsprechenden Link angegeben.

LineUpr: Wie haben Eure Besucher auf die App reagiert?

Katrin: Die Besucher haben ganz unterschiedlich auf die App reagiert. Viele waren begeistert über die lokale Suchfunktion, die Offline-Funktion und die Möglichkeit, ein eigenes Programm zusammenzustellen. Das haben wir mehrfach zurückgespiegelt bekommen. Gerade sprach uns ein Mensch in der U-Bahn darauf an, wie großartig er die App fand. Aber insgesamt haben wir es in diesem Jahr noch nicht geschafft, genügend Menschen dazu zu animieren, die App aktiv zu nutzen. Die Nutzung einer App für solche kostenfreien Veranstaltungswochen, die zwischen Beruf und Freizeit an verschiedenen Orten in der ganzen Stadt stattfinden, scheint aus unserer Sicht noch nicht marktüblich zu sein. Auf Festivals und Tagungen hingegen ist eine Event-App natürlich schon gelernter – vielleicht auch, weil die Menschen hier für ihre Eintrittskarte Geld bezahlen.

Wir sind mit der App sehr zufrieden. Das Tool hat mehr gehalten als versprochen, da hat die Benutzung Spaß gemacht.

LineUpr: Gibt es eine besondere Geschichte zur Klimawoche, welche Du mit uns teilen möchtest?

Katrin: Die Klimawoche ist in ihrer Art einzigartig in Europa und eine gesellschaftliche Initiative quasi als Antwort auf das Nichtreagieren der Politik auf die dringende Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Beispielsweise ist Solarenergie aktuell die günstigste Energieform, und noch immer erlauben deutsche Politiker den Unternehmen beispielsweise, Pipelines nach Deutschland zu verlegen, um aus Krisenregionen fossile Energie in unser Land zu transportieren, anstatt die politisch gewollte Energiewende konsequent umzusetzen. Die Klimawoche möchte hier mit vielen und vor allem hoch qualifizierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Zeichen setzen in und mit der Gesellschaft.

LineUpr: Welche drei top Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Katrin: Wir sind mit der App sehr zufrieden. Das Tool hat mehr gehalten als versprochen, da hat die Benutzung Spaß gemacht. Meine Tipps: 1. Veranstalter müssen die App im Vorfeld natürlich entsprechend intensiv in ihre Kommunikation einbeziehen, das ist das A und O. 2. Nutzt die Kopierfunktion für Einträge! Und 3.: Das einfache Anpassen der Logos und Titelbilder und das komfortable Einfügen der Texte von unserer eigenen Webseite per Copy & Paste haben das Arbeiten wirklich stark vereinfacht.

LineUpr: Vielen Dank Katrin für das tolle Interview. Mit der Meeresstiftung und der Hamburger Klimawoche verfolgt Ihr ein so wichtiges Ziel. Dank Personen wie Euch ist das mittlerweile auch im Kern der Gesellschaft angekommen und die Diskussion nimmt endlich fahrt auf. Aber wie Du schon sagst, noch ist da viel Potenzial nach oben da. Viele weitere Informationen zur Klimawoche gibt es auf dieser Homepage oder in den Profilen auf Facebook, Twitter und Instagram.

Wir freuen uns sehr, dass wir Euch bei dieser wichtigen Aufgabe etwas unterstützen dürfen. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.