Lesezeit: 5 Minuten

Heute haben wir den Vorsitzenden des Career Service Netzwerk Deutschland e. V., Rouven Sperling zu Gast im Blog. In seiner Funktion ist er u. a. auch für die Organisation der Jahrestagung aller Career Service Institutionen an deutschen Hochschulen tätig. Nachdem er bereits verschiedene Event-App Anbieter erfolglos getestet hatte, ist er 2018 endlich auf LineUpr gestoßen.

Im Interview erzählt uns Rouven, welche Erfahrungen er mit vorherigen Event-App Anbietern gemacht hat, wie sie mit LineUpr ihre Tagungskommunikation optimiert haben und welche Rolle die Digitalisierung dabei spielt.

LineUpr: Hallo Rouven. Vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell dich und das Career Service Netzwerk Deutschland bitte kurz vor.

Rouven: Das Career Service Netzwerk Deutschland e. V. (csnd) wurde 2003 als Dachverband der Career Services an Hochschulen gegründet. Das Netzwerk arbeitet eng mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zusammen und hat heute fast 200 Mitglieder. Hochschulen als institutionelle Mitglieder und Career-Service-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter als individuelle Mitglieder engagieren sich im Verband für den Auf- und Ausbau berufsvorbereitender Angebote der Hochschulen sowie für die Berufsorientierung und Berufsvorbereitung Studierender. Ich selbst bin an der Technischen Hochschule Wildau als Leiter des dortigen Career Service tätig und engagiere mich daneben ehrenamtlich als Vorsitzender des csnd.

LineUpr: Du hast LineUpr für die Jahrestagung des Career Service Netzwerks genutzt. Was passiert auf diesem Event und welche Personen nehmen daran teil?

Rouven: Die Jahrestagung ist die Gesamtkonferenz des Verbands, an der ausschließlich Akteure, die am Prozess der Gestaltung des Übergangs vom Studium in den Beruf beteiligt sind, teilnehmen. Wir fokussieren jedes Jahr ein neues Handlungsfeld – in 2018 war es die Digitalisierung – und erarbeiten darüber hinaus die Standards zur Professionalisierung der Career-Service-Arbeit und ermöglichen eine aufgabenspezifische Qualifizierung seiner Mitglieder. Des Weiteren dient die Jahrestagung auch der Vernetzung außerhalb der regionalen Wirkungskreise der einzelnen Hochschulen.

LineUpr: Habt Ihr zur Vermarktung der Veranstaltung oder zur Informationsverteilung vor Ort auch Printprodukte verwendet? Wenn ja, welche und warum?

Rouven: Wir sind aufgrund der gestiegenen Kosten und des höheren Aufwands immer mehr von Printprodukten abgekommen und drucken nur noch die Tagungsbroschüre auf Papier. Diese ist in der Regel ca. 40 Seiten stark und beinhaltet das Programm sowie die Kurzvitae der Referenten und organisatorische Hinweise. Wir möchten dieses Prozedere in Zukunft immer mehr auf elektronische Wege bringen, da sich Angaben immer wieder auch nach Druckschluss ändern.

Wir sind aufgrund der gestiegenen Kosten und des höheren Aufwands immer mehr von Printprodukten abgekommen.

LineUpr: Da sprichst du genau ein Argument für Event-Apps an. Habt Ihr bereits in der Vergangenheit Event-Apps verwendet? Wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen damit?

Rouven: Ja, wir haben in der Tat mehrere Apps und Tools ausprobiert. Den Anfang machte 2014 eine eigene programmierte Version, die aber nicht zum Einsatz kam, weil die Portierung auf iOS zu kompliziert war und auch der Anmeldeprozess für die Appstores recht umständlich war. Danach haben wir einige Mitbewerber ausprobiert, die aber allesamt eine recht hohe Vorbereitungsphase erforderten und jeweils als App installiert werden mussten. Teilweise war das Eingeben der Daten nur sehr umständlich möglich und war wenig intuitiv.

LineUpr: Und wie habt Ihr LineUpr dann konkret vor, während und nach der Jahrestagung eingesetzt?

Rouven: Wir hatten bei der Jahrestagung 2018 eine Vielzahl von Veranstaltungsorten über Bremen verteilt. Hier war LineUpr eine große Hilfe, um die unterschiedlichen Orte zu finden. Die Teilnehmer hatten neben den Ortsangaben vor allem das Tagungsprogramm genutzt und auch die Möglichkeit, schnell auf etwaige Änderungen hinzuweisen, wurde sehr gut angenommen.

LineUpr: Wie haben Eure Besucher auf die App reagiert?

Rouven: Das Feedback war ausnahmslos positiv. Selbst Teilnehmer, die eher weniger technische Affinität mitbrachten, kamen problemlos mit der App zurecht. Sehr gut war, dass die App bei jedem lief – egal, ob Android oder iPhone.

LineUpr: Wir haben gesehen, dass Ihr dieses Jahr erstmals die Tagung mit einem BarCamp gestartet habt. Das ist ja wirklich ein sehr kreatives Format. Warum habt ihr euch dazu entschieden ein BarCamp vorzulagern und wie wurde das von den Teilnehmern aufgenommen?

Rouven: Das Barcamp war eine Premiere und hat den bisherigen zweitägigen Tagungsumfang auf drei Tage ausgeweitet. Es war auf jeden Fall eine sehr willkommene Ergänzung zum normalerweise recht starren Tagungsprogramm und hat vor allem den inhaltlichen Austausch der Mitglieder und die Diskussion befördert. Wir werden das Format weiter beibehalten, da es in besonderem Maße für Interaktion sorgt.

Das Feedback war ausnahmslos positiv. Selbst Teilnehmer, die eher weniger technische Affinität mitbrachten, kamen problemlos mit der App zurecht.

LineUpr: Stichwort Digitalisierung. Wie wird sich das Career Service Netzwerk Deutschland und die eigenen Events durch diese Entwicklung verändern?

Rouven: Die Tagungs-App wird auf jeden Fall ein festes Element werden und wir wollen in der Zukunft mehr Funktionen von LineUpr nutzen. Beispielsweise die Befragungsoption, die momentan auch noch in Papierform durchgeführt wird. Der weitgehend plattformunabhängige Zugang und die Skalierbarkeit machen LineUpr für uns auf jeden Fall zum Tool der Wahl.

LineUpr: Das war das Beste Schlussstatement was man sich wünschen kann 😊 Vielen Dank für dieses positive Feedback. Mehr Informationen zum csnd findet ihr auch auf der eigenen Homepage.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Jahrestagung. Bis dahin viel Erfolg bei euren Events.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.