Lesezeit: 5 Minuten

In diesem Artikel geht es mal wieder um Universitäten. Wir haben Lisa Schmidt von der TU Bergakademie Freiberg zu Gast. Als Mitarbeiterin im Studierendenmarketing ist Lisa u. a. für den Tag der offenen Tür an der TU zuständig.

Im Interview erzählt Sie uns mehr zum Alltag im Studierendenmarketings, wie eine Event-App die Veranstaltungskommunikation von Universitäten zu Studierenden verbessern kann und was dabei zu beachten ist.

LineUpr: Hallo Lisa. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich und die TU Freiberg bitte persönlich vor.

Lisa: Als Mitarbeiterin für Studierendenmarketing an der TU Bergakademie Freiberg bin ich verantwortlich für die Ansprache von Studieninteressenten über alle medialen Kanäle hinweg. Die TU Bergakademie Freiberg bedient als Ressourcenuniversität ein klares natur-, ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliches Profil und hat ihre Alleinstellung in den Geowissenschaften. Damit ergeben sich für die Studienwerbung spannende Themen aus Forschung und Praxis, die wir zunehmend auf digitalen Kanälen für eine junge Zielgruppe zugänglich machen.

LineUpr: Ihr habt LineUpr bereits mehrmals verwendet. Wie seid Ihr ursprünglich auf LineUpr aufmerksam geworden und was ist für euch das entscheidende Argument eine Event-App zu nutzen?

… und schrittweise das altbewährte „Programmheft“ als Printversion ablösen.

Lisa: Genau. Als Universität bedienen wir zahlreiche Veranstaltungsformate. Insbesondere für größere Events wollten wir Besucherinnen und Besuchern unsere Angebote auf einfache und spielerische Art und Weise zugänglich machen und schrittweise das altbewährte „Programmheft“ als Printversion ablösen. Eine Event-App bietet dazu das ideale Format: Sie ist klar strukturiert, individuell, interaktiv und vor allem von überall abrufbar. Wir sind damals online auf LineUpr aufmerksam geworden und waren direkt von der App überzeugt.

LineUpr: Für welche Arten von Events nutzt Ihr LineUpr-Apps und warum? Welchen Mehrwert bringt euch die App bei diesen Events konkret?

Lisa: Wir nutzen die LineUpr-App bisher für den Campustag, also unseren halbjährlich stattfindenden Tag der offenen Tür sowie für die Einführungsphase zum Studienbeginn im Wintersemester. Die App bietet zum einen natürlich die Möglichkeit, Programmpunkte und Angebote verschiedener Akteure der Universität einzubinden und zu präsentieren. Zum anderen nutzen wir die App auch zu Evaluationszwecken und haben dazu bereits die Live-Umfragen sowie Evaluationsstudien zu den Veranstaltungen geschalten. Den Mehrwert sehe in ich dieser Allround-Lösung von Ankündigung, Begleitung und Auswertung von Events und in der Möglichkeit, das Layout der Benutzeroberfläche nach unseren individuellen Vorgaben zu gestalten.

LineUpr: Lass uns als Beispiel euren CampusTag nehmen. Wie nutzt ihr die App konkret vor, während und nach dem Event?

Lisa: Zur Ankündigung des Tages findet sich der Link und/ oder QR-Code auf nahezu all unseren Kommunikationsmitteln, sodass die Besucherinnen und Besucher bereits im Vorfeld ihre persönlichen Programmhighlights einsehen und zusammenstellen können. Die einzelnen Programmpunkte sind zusätzlich mit weiterführenden Links zu den Akteuren versehen, sodass einerseits bereits im Vorfeld ein umfassendes Informationsangebot für den Gast bereitgestellt und andererseits eine Verknüpfung zu unserer eigenen Website hergestellt wird. Während der Events begleiten wir die Gäste durch den Tag, indem wir ihnen wichtige Hinweise mit Postings mitteilen. Live-Umfragen und Evaluation laufen ebenfalls während der Veranstaltung. Hieraus ziehen wir dann auch unsere Schlüsse zur Verbesserung des Events insgesamt.

Für unsere Besucher ist die Nutzung der App via Smartphone schon zur Selbstverständlichkeit geworden

LineUpr: Und wie haben Eure Studenten auf die App reagiert?

Lisa: Wir bekommen oft positives Feedback zur Event-App, insbesondere Einrichtungen der Universität sehen in ihr einen Mehrwert, ihre Angebote zu kommunizieren. Für unsere Besucher ist die Nutzung der App via Smartphone schon zur Selbstverständlichkeit geworden, die leichte Bedienbarkeit und die Tatsache, dass man sich die App nicht klassisch aus dem Store downloaden muss, sondern einfach im Browser öffnen kann, tragen meiner Meinung nach zu dieser positiven Einschätzung bei.

LineUpr: Wie haben sich Eure Events durch den Einsatz einer Event-App verändert?

Lisa: Insgesamt vereinfacht die App viele Prozesse der Organisation, Kommunikation und Umsetzung von Veranstaltungen. Es ist ein Medium, in dem viele Aktivitäten gebündelt werden können und mit dem wir einen einfachen Zugang zu den Besucherinnen und Besuchern erhalten. Als Serviceangebot dient die App auch als Vermittlungsinstanz zwischen Veranstaltungsorganisation und Teilnehmenden und schafft so einen Zugang zu den Gästen, den es zuvor nicht in der Form gab.

 

LineUpr: Ganz allgemein gesprochen. Glaubst du, dass auch andere Universitäten vom Einsatz einer Event-App profitieren könnten? Wenn ja, bei welchen Events und welche Vorteile können diese Universitäten durch eine eigene App erwarten?

Lisa: Gerade Hochschulen und Universitäten mit ihrer Vielzahl an involvierten Akteuren und einer Fülle an Informationsangeboten erhalten mit einer Event-App ein Angebot, das viele Prozesse vereinfacht und bündelt. Die App kann beispielsweise für Tagungen und Konferenzen genutzt werden oder eben für Hochschulinformationstage oder interne Events.

LineUpr: Stichwort Herausforderungen. Wie geht Ihr mit dem Trend der Digitalisierung um? Wie wird diese Entwicklung universitäre Veranstaltungen in Zukunft verändern?

Lisa: Die Digitalisierung ist für uns weniger ein Trend, den es zu bedienen gilt. Wir befinden uns bereits inmitten einer digitalen Normalität, die uns hinsichtlich universitärer Veranstaltungen zahlreiche Möglichkeiten bietet, uns aber auch vor Herausforderungen stellt. Digitale Technologien können bei Events als Räume des Zusammenkommens, des Austauschs und der Interaktion, in vielerlei Hinsicht unterstützen. Personalisierte Medien, die Verknüpfung von realer und virtueller Welt und digitale Unterhaltungsangebote könnten zunehmend den Charakter von universitären Veranstaltungen prägen.

LineUpr: Welche drei top Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Lisa: Nutzt die Funktion der Umfragen, gestaltet die App mit individueller Nutzungsoberfläche und tretet mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt. 😊

LineUpr: Vielen Dank Lisa für dieses tolle Interview. Dank deiner Antworten konnten wir einen guten Einblick in die Bedürfnisse des Hochschulmarketings gewinnen. Mehr Informationen zur TU Freiberg gibt es auf der Homepage. Außerdem gibt es viele interessante inhaltliche Einblicke in den Alltag und die Stärken der Universität auf Instagram, auf Facebook und auf Twitter.

Wir freuen uns bereits auf eure nächsten Events und wie wir diese mit LineUpr und unterstützen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.