Lesezeit: 3 Minuten

Im Studium geht es nicht nur um Wissen, es geht auch um Menschen. In dieser intensiven Zeit werden Freundschaften geschlossen, die manchmal nur ein paar Jahre und manchmal auch fürs Leben halten. Und wir alle erinnern uns sicher gern an die vielen tollen Momente, die wir hier erleben durften. Am besten geht das mit den Mitstudierenden von damals, deshalb gibt es so viele Alumni Events. Auch die Basler Betriebsökonomen kommen einmal im Jahr zum Alumni Focus zusammen.

Mitverantwortlich für die Organisation ist Raphaël Leibundgut. In 2018 hat man nicht nur das Programmkonzept drastisch verändert, sondern auch erstmals eine Event-App von LineUpr eingeführt. Er spricht darüber, warum gedruckte Programmhefte und eine Event-App hervorragend harmonieren können und wie schnell und einfach jeder eine App erstellen kann. Viel Spaß bei dieser interessanten Geschichte. ?

LineUpr: Hallo Raphaël. Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Stell Dich bitte persönlich vor.

Raphaël: Ich bin ein 24-jähriger Wirtschaftsstudent aus Basel, Schweiz. Neben meinem Studium widme ich mich der Foto- und Videografie und unterstütze gerne auch mal meine ältere Nachbarschaft bei Schwierigkeiten mit der Technik – also wirklich ein Digital Native.

Ansonsten verbringe ich meine Zeit gerne mit meinen Freunden und in der Halle mit Volleyball (2. Liga).

LineUpr: Du bist Mitorganisator des Events „Alumni Focus“. Erzähle uns bitte etwas mehr zu dieser Veranstaltung.

Raphaël: Der Alumni Focus ist ein jährlich stattfindender Event für die ehemaligen Studierenden vom Studiengang „Betriebsökonomie“ der Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft. Der Event wird von Studierenden aus dem 5. Semester in Form einer Projektarbeit organisiert. In diesem Jahr haben wir uns zum Ziel gelegt, den Event in neuer Form zu lancieren.

Bisher bestand der Event aus wenigen Referaten und einer Podiumsdiskussion. Weil dieses Format wenig Innovationen und Interaktionen zulässt, haben wir uns für ein modulares und flexibles Format entschieden. Jede/r Teilnehmende/r soll selber entscheiden, wo er oder sie an diesem Abend zuhört. Auch das Netzwerken wurde mit dem neuen Format intensiver und überschaubarer.

LineUpr: Welche Zielgruppe wollt Ihr ansprechen und über welche Kanäle erreicht Ihr sie?

Raphaël: Der Event ist öffentlich zugänglich. Die Zielgruppe bildet sich jedoch hauptsächlich aus ehemaligen Studierenden unseres Studiengangs und aktuellen Studierenden.

LineUpr: Du hast dich sicher auch für LineUpr entschieden, weil Ihr den Verbrauch von Papier reduzieren wolltet, wenn Du ein gedrucktes Programmheft mit einer Event-App vergleichst, welche Vor- und Nachteile haben beide Varianten?

Raphaël: Wir haben uns ehrlichgesagt für beide Varianten entschieden. Die Menschen sind einfach noch nicht soweit, sich vollständig auf die Technik einzulassen. Vielmehr befanden sich unter unseren Teilnehmenden auch ältere Personen, welche mit den Augen nicht mehr gut sehen. Physisch verhaltet sich Papier stets noch viel greifbarer und wärmer. Mit der Event-App sind ganz klar die Personen abgeholt worden, welche sich nicht für das Programmheft interessiert haben. Auch wirkt eine Event-App professioneller, da Programmhefte überall am laufenden Band gedruckt und verteilt werden. Auch hier sind Digital Natives wieder einfach zu erreichen und sprechen auf eine Innovation dergleichen an.

Eine Event-App wirkt professioneller, da Programmhefte überall am laufenden Band gedruckt und verteilt werden.

LineUpr: Wie hast Du mit der Erstellung der Event-App begonnen?

Raphaël: Die Plattform ist sehr übersichtlich gestaltet. Ich weiß nicht mehr genau, was ich wie wann eingetragen habe. Das läuft bei mir praktisch schon im Unterbewusstsein ab. Wahrscheinlich habe ich das Datum, die Uhrzeit und die ersten Programmpunkte eingefügt und dann laufend weitere Informationen eingefügt. Und auch laufend Funktionen entdeckt! Das hat Spaß gemacht!

LineUpr: Hast Du die Event-App allein oder im Team erstellt?

Raphaël: Alleine – meine Team-Mitglieder hatten andere Aufgaben. Lediglich für die Kontrolle habe ich mein Team avisiert.

Der Großteil der App konnte ich in weniger als einem Arbeitstag einfügen. Da habe ich aber für die Erstellung des Programmheftes wesentlich länger gebraucht.

LineUpr: Wie stark hast Du die LineUpr-App individualisiert?

Raphaël: Ich habe versucht unserer CI (Corporate Identity) gerecht zu werden. Das Titelbild, Footerbild und App Icon habe ich mit angepasst. (Schade konnte das Logo nicht in den Header integriert werden.) Zudem habe ich die Menüpunkte inhaltlich und die Reihenfolge angepasst. Bei den Umfragen habe ich Wettbewerbe integriert und das so für die bessere Usability angepasst.

LineUpr: Rückblickend betrachtet, wie viel Zeit habt Ihr in die App investiert?

Raphaël: Die genaue Stundenanzahl kenne ich nicht. Wie bereits erwähnt, bin ich ein Technikfreak und setze mich gerne auch mal etwas länger und detaillierter mit technischen Anpassungen auseinander. Der Großteil der App konnte ich in weniger als einem Arbeitstag einfügen. Natürlich kamen dann noch laufende Anpassungen und neue Programmpunkte dazu. Da habe ich aber für die Erstellung des Programmheftes wesentlich länger gebraucht.

LineUpr: Wann und wie habt Ihr die Teilnehmer über die Event-App informiert?

Raphaël: Zum einen wurde im monatlichen Newsletter auf die App aufmerksam gemacht. Gerade die Integration der Wettbewerbe war für die Teilnehmenden ein guter Grund, um bereits vor dem Event daran teilzunehmen. Natürlich haben wir über unsere Social Media und auf der Website auf die App aufmerksam gemacht.

LineUpr: Welche drei Top-Tipps zur Nutzung von LineUpr würdest du anderen Veranstaltern mit auf den Weg geben wollen?

Raphaël: 1. Versuche das gesamte Programm vor der Integration zu kennen und gut zu strukturieren.

2. Zeige den Teilnehmenden immer einen Mehrwert für die Nutzung der Event-App auf. Leite dazu die Personen frühzeitig auf die Event-App um. Diese sollten bereits vor dem Event die App kennenlernen.

3. Sei kreativ! Finde deine eigenen Tricks heraus! Ich habe zum Beispiel Programmpunkte mit Beiträgen verlinkt oder Links von Sponsoren zu den Wettbewerben integriert. So bleiben die Teilnehmenden sicher in der Event-App und verpassen nichts!

LineUpr: Vielen Dank Raphaël für das super nette Interview. Wir konnten einen guten Einblick in deine ersten Schritte mit der LineUpr-App gewinnen. Das hilft sicher auch anderen Veranstaltern.

Mehr Informationen gibt es auf der Alumni Focus Website. Außerdem gibt es Alumnigruppen bei LinkedIn und XING und natürlich auch eine eigene Facebook-Seite.

Wir freuen uns bereits auf eure nächsten Events und wie wir diese mit LineUpr und unterstützen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.